Über uns …

Wir sind aktive Bürger*Innen, die es als Chance sehen, Verantwortung für die Schaffung einer wertschöpfenden gesellschaftlichen und ökologischen Lebenskultur zu übernehmen, die jetzt beginnt und für nachfolgende Generationen weiter wirkt.

Angefangen hat alles mit der Initiative von Odette Lassonczyk und Markus Hener.
Ihre Vision von einem genossenschaftlich organisierten ökologischen Dorf formte sich auf vielen Reisen, Recherchen und Gesprächen über alternative Wohnformen und Gemeinschaften. Inspiriert von der Ecovillage- und der Transition Town Bewegung, reiften die ersten Gedanken der Ausgestaltung. Besonders wichtig war Ihnen von Anfang an die Mitbestimmung und die Gemeinwohlorientierung. Beide haben die Grundpfeiler der gewaltfreien Kommunikation und der Soziokratie in die Idee eingebracht und bis zur Vereinsgründung begleitet.
Wir sind dankbar für die Energie dieser Pioniere die die Samen zu einem kleinen Pflänzchen gedeihen lassen.

Darauf basierend formte sich dann 2018 eine Kerngruppe aus Familien, Paaren und Einzelpersonen.

Jetzt sind wir – verstärkt durch weitere Mitglieder – in einer neuen Projektphase.
Der Förderverein Öko.See.Dorf e.V.
 und die Öko.See.Dorf eG Genossenschaft sind gegründet.
Sobald ein Grundstück zur Verfügung steht, wird das erste Hausprojekt ins Leben gerufen. 
Dabei ist mit einer raschen Erhöhung der Mitgliederzahl zu rechnen.

Architekt*Innen und ein Projekt Begleiter unterstützen uns hierbei mit ihrer fachlichen Kompetenz.

Schema: Zusammenwirken der Gremien [© Ökoseedorf 2020]

Unsere Gruppe

Unsere soziokratische Organisation

Als Kommunikations- und Entscheidungsinstrument haben wir uns für die soziokratische Kreismethode (SKM) nach Gerard Endenburg entschieden. Diese ist aus vier Basisfunktionen aufgebaut:

1. der Kreis als selbstorganisierte semiautonome Organisationseinheit,
2. das Konsentprinzip für Gleichberechtigung in der Beschlussfassung innerhalb von Teams bzw. Kreisen,
3. die doppelte Verknüpfung von Kreisen über jeweils eine leitende und eine delegierte Person für transparente Kommunikation und
4. die offenen Wahl für kompetenzbasierte Rollenvergabe.

Die Treffen der Kreise werden von einer Person moderiert und die Ergebnisse in Protokollen (Logbuch) festgehalten.

Die soziokratische Methode ermöglicht ein kreatives und friedliches Miteinander und hilft Konflikte in Zaum zu halten.
Eine Methode, die geübt und gelernt werden will. Wenn sie einmal eingeübt ist, erlaubt sie effiziente und schnelle Entscheidungen, die von allen Beteiligten mitgetragen werden, wie wir es in der Kerngruppe seit Beginn erleben.

Das soziokratische Organisationsmodell fördert Kooperation auf Augenhöhe, Mitverantwortung, Agilität sowie indivduelle und organisationale Selbstlernkompetenz.

Schema Kreisstruktur [© Öko.see.Dorf 2020]

Gewählte Gremien in Verein und Genossenschaft

Förderverein Öko.See.Dorf e.V. – seit Oktober 2020:
Vorstand: Roland Ehry, Heike Everding und Ute Rieber.
Registergericht: Ulm | Registernummer VR721459

Genossenschaft Öko.See.Dorf eG – seit Oktober 2020:
Vorstand: Brigitte Ehry, Jochen Dambacher und Solveig Fuchs.
Aufsichtsrat: Peter Everding (Vors.), Angelika Rixecker, Jessica Weber, Axel Rieber und Rosalinde Lehle.
Amtsgericht Freiburg | Registernummer GnR 700128 | Prüfverband DEGP